Seminarreader für DELIAs

Wenn Du auf dieser Seite gelandet bist, gehörst Du vermutlich zu den DELIAs, den Mitgliedern der Deutschen Liebesroman-Autor*innen. Falls das nicht der Fall ist, schließ das Browserfenster bitte sofort. Weitergehen, weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Als ehemalige Beamtin im Schuldienst bin ich *hüstel* eine totale Meisterin in der Entwicklung spannender Unterrichtsmaterialien. Zumindest behaupte ich das immer. Hinter dem Bild vom Readercover verbirgt sich ein PDF, das Du nach einem Klick darauf herunterladen kannst.

In diesem Reader für Dich findest Du:

  • ein Theoriemodell, mit dem Du das Thema Sinnlichkeit und Erotik sowohl bei der Charakterentwicklung wie auch bei Plot und Sprachstil einbinden kannst
  • Text- und Storybeispiele, die die Theorie verständlich machen
  • Arbeitsblätter, die Du als Kopiervorlagen für all Deine Storyprojekte nutzen kannst – zumindest die, die zu Deinem individuellen Arbeitsstil passen
  • jede Menge Raum für Notizen während des Webinars

Der Reader hat 34 Seiten und passt vom Umfang her besser zu einem Wochenendseminar als zu einem Videovortrag. Deswegen werde ich während des Webinars nicht auf jeden Punkt in der nötigen Ausführlichkeit eingehen. Ich werde aber gern auf Fragen eingehen und plaudere auch hinterher gern mit euch über alles rund ums Schreiben.

Was Du mit diesem Reader tun solltest:

Tu, was Du willst. (Die unendliche Geschichte, Michael Ende)

In meinen Live-Seminaren ist mir aufgefallen, dass Schreibende mit meinen liebevoll grafisch zurechtgemachten Readern immer ganz unterschiedlich umgehen. Manche behandeln sie mit äußerster Achtsamkeit und machen sämtliche Notizen in einen separaten Block, damit bloß keine meiner in zwei Nachtschichten zusammengezimmerten Seiten durch schriftliche Hinweise entweiht wird. Das ist tatsächlich sinnvoll, weil viele Arbeitsblätter auch als Kopiervorlagen für künftige Schreibprojekte genutzt werden können. Ich gehe davon aus, dass diese Menschen auch all ihre Kassenzettel im Schreibwarengeschäft sammeln und ihre Steuererklärung immer pünktlich abgeben und so. Bewundernswert!

Andere gehen mit ihren Readern so um, wie ich selbst das tun würde. Sie kritzeln mit Bleistift und Kugelschreiber darin herum, machen mit Textmarkern Kreise und Pfeile und schreiben mit Edding ein fettes Wort quer über eine Seite, bei dem sie später nie wieder wissen werden, was sie damit eigentlich gemeint haben. Das spielt aber auch keine Rolle. Durch den Prozess des Kritzelns, Malens und Herumhantierens entsteht Freude und Konzentration. Hinterher kann man vielleicht nicht mehr erzählen, was im Seminar vorkam – aber solange das anwenden kann, was man mitnehmen wollte, ist alles gut.

Weil Menschen so unterschiedlich sind, gebe ich mit Absicht keine klare Empfehlung für den Umgang mit den Seminarmaterialien aus. Du brauchst sie nicht mal runterladen, wenn Du eher der Typ bist, der einem Video gern zuschaut, zuhört und daraus ganz viel lernt. Stattdessen gibt es einen – nicht ganz ernst gemeinten – Ratgeber für vier verschiedene Persönlichkeitstypen zum Umgang mit meinen Seminarmaterialien.

Ratgeber zum Umgang mit dem Reader

Emotional-extrovertierter Persönlichkeitstyp:

Drucke den Reader aus. Wenn das Papier nicht reicht, nimm für die letzten beiden Seiten buntes Papier. Singe ein Lied, während der Drucker surrt, oder klatsche im Takt oder tu etwas anderes, was Dir ganz spontan Spaß macht. Schnapp Dir die dritte oder siebzehnte Seite, lies sie zur Hälfte durch und lass sie auf Deiner Tastatur liegen.

Wenn Du eine halbe Stunde später zurückkommst, such Dir die einzelnen Seiten des Readers zusammen. Ignoriere die Kaffeeflecken und die Knicke, die die Katze beim Spielen in das Papier gemacht hat, und tackere die Blätter zusammen. Flieger daraus basteln ist auch erlaubt, aber dann fehlt Dir die Seite später im Seminar. Bastele den Flieger also lieber aus den Literaturhinweisen, die Du ohnehin nicht liest, und nicht aus den Arbeitsblättern. Die Arbeitsblätter sind nämlich hübsch. Und nützlich.

Geh davon aus, dass Deine Seminarleiterin mit Deiner Arbeitsweise wunderbar zurechtkommt, weil sie selbst genauso tickt.

Strukturiert-extrovertierter Persönlichkeitstyp:

Drucke den Reader sorgfältig aus. Hefte die Seiten mit entschlossenen Bewegungen zusammen. Lies die Texte kritisch, um Lücken und unklare Formulierungen zu finden. Weise Deine Seminarleiterin vor Seminarbeginn auf die Fehler hin, die sie zweifellos an jeder einzelnen von Dir angemerkten Stelle begangen hat. Auf diese Weise kannst Du von Anfang an klarstellen, wer der Boss ist.

Nimm das spontane Auflachen der Seminarleiterin nach Deinen gutgemeinten Hinweisen bitte als großes Kompliment. Sie baut diese Lücken absichtlich in ihre Texte ein, um fähigen Denker*innen wie Dir eine Herausforderung zu bieten. Du hast soeben bewiesen, dass Du klüger bist als die Durchschnittsbevölkerung!

Gehe davon aus, dass Deine Seminarleiterin Menschen wie Dich trotz ihres Lachens sehr respektiert. Eine ihrer besten Freundinnen ist eine Macherin von diesem Typ, und Deine Seminarleiterin hat im Kampf niemanden lieber an ihrer Seite als diese “kleine Wölfin” mit ihrem wilden, herausfordenden Grinsen.

Strukturiert-introvertierter Persönlichkeitstyp:

Drucke den Reader aus. Lass ihn im Copyshop ordentlich binden, wenn die Copyshops wieder geöffnet haben. Ansonsten nutz dein heimisches Bindegerät, einen Locher mit Schnellhefter oder einen Tacker. Wenn Du einen Ordner hast, in dem Du wichtige Texte zum Schreiben aufbewahrst, gehört dieser Reader dort hinein.

Lies den Reader sorgfältig durch. Unterstreiche wichtige oder unklare Formulierungen, um im Workshop nachfragen zu können. Auf diese Weise kann Dich niemand als unwissend entlarven. Studiere das Literaturverzeichnis sorgfältig, kauf dir sämtliche der dort aufgeführten 98 Bücher und ärgere dich, weil du vor Seminarbeginn nur 97 davon lesen konntest.

Geh davon aus, dass Deine Seminarleiterin Dich für Deine strukturierte Arbeitsweise bewundert und Dich auch ein Stück weit beneidet … und sich für diesen Neid schämt. Du bist halt ganz anders als sie, aber Verschiedenheit ist doch eigentlich bunt und gut! Ich bin froh, dass ich Freund*innen habe, die wie Du sind und mich ergänzen.

Emotional-introvertierter Persönlichkeitstyp:

Drucke den Reader auf strukturiertem Papier aus, das man gern anfasst. Wenn die Tinte nicht reicht, zeichne die Grafiken mit einem weichen Bleistift liebevoll nach. Auf diese Weise erhält Dein Reader eine persönliche Note, die ihn zu etwas ganz Besonderem macht. Natürlich kannst Du die Grafiken im Text auch anmalen!

Lies den Reader in Ruhe, aber lass Dich nicht verrücktmachen, wenn Du auf einer Seite innehältst und zu träumen beginnst, anstatt den weiterzulesen. Diese Träume sind das Beste, was Dir passieren kann. Sie öffnen Dir Türen der Inspiration, obwohl das Seminar noch nicht mal begonnen hat. Ist das nicht wundervoll?

Deine Seminarleiterin mag Menschen wie Dich. Wenn dieses Seminar live stattfinden würde, wärst Du einer der Menschen, die dazu beitragen, dass alle im Raum sich wohlfühlen, dass ihre Texte gewertschätzt werden und die Atmosphäre nicht klinisch-steril, sondern warm und menschlich ist. Schade, dass wir uns nicht persönlich treffen!

Copyright-Hinweis:

Diese Kursmaterialien sind geschützt und virtuelles Eigentum des Instituts für Storytelling, dass Markeneintragungsurkunde an höchst prominenter Stelle über dem Schreibtisch Deiner Seminarleiterin hängt und eines Tages weltberühmt sein wird. Garantiert. Das bedeutet, dass Du weder den Link zu dieser Seite noch die Materialien selbst weitergeben darfst. Dieser spezielle Online-Kurs inklusive Materialien ist nur für DELIAs gedacht.

Was Du natürlich jederzeit tun darfst: Die Kursmaterialien Deinen schreibenden Freunden, Verwandten und Bekannten zeigen. Wahlweise als Foto bei Instagram oder live in ausgedruckter Form.

Danke, dass Du bis hier gelesen hast!

Du bist hier, weil Du mehr übers Schreiben lernen willst. Ich sollte mich deswegen beherrschen und beim Thema bleiben. Es interessiert Dich vermutlich kaum, dass ich Endzeitautos im Stil von Mad Max liebe, ein grandioses Rezept für Fitnesssalat kenne und unglaublich gern mit meinen zwei Katzen schmuse. Oder?

Falls Du doch mehr über mich erfahren willst, klick einfach hier!

Am besten ist natürlich Folgendes: Du abonnierst meinen Newsletter, damit Du (fast) regelmäßig spannende, gut aufbereitete Tipps rund ums Schreiben bekommst. Außerdem bleibst Du dann am Ball, wenn ich mein Coaching- oder Kursangebot wieder erweitere oder Freiwillige fürs Testen neuer Materialien suche … oder ein neues Stipendium ausschreibe … und so weiter.

Ich freue mich auf Dich!

Liebe Grüße
Hanna