„Wenn ich ein Buch schreiben will  – womit fange ich an?“

Anfänger:innen beginnen ihre Geschichten normalerweise mit einem Bauchgefühl, das sich danach sehnt, zu Papier gebracht zu werden. Früher oder später kommt man dann mit der Fachliteratur oder Workshops in Kontakt, in denen von drei Teilbereichen einer Geschichte die Rede ist:

  • Charaktere und Figuren, die einen Roman tragen
  • Romanplot, Spannungsbogen und Konflikte
  • Schreibstil und Erzählsprache

Im fertigen Text greifen diese Teilbereiche ineinander und beeinflussen sich gegenseitig. Die Persönlichkeit der Figur bestimmt darüber, wie sie sich den Herausforderungen der Handlung stellt. Das Tempo der Handlung wird genauso durch die Erzählsprache vermittelt wie auch durch die Entscheidungen, die eine Figur trifft. Die Vorstellung, dass es möglich wäre, die drei Säulen isoliert zu betrachten und zu entwickeln, führt in die Irre.

Trotzdem ist es hilfreich, beim Erlernen des Schreibhandwerks alle drei Säulen separat zu betrachten.

Bei der Entwickeln von Romanfiguren kann man nahezu alle Techniken nutzen, mit denen man auch Menschen erforscht. Interviews, psychologische Diagramme, Tabellen oder Tarotkarten sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielzahl an Möglichkeiten. Für die Entwicklung der Romanhandlung nutzt man Modelle, die sich über Jahrzehnte und Jahrhunderte entwickelt und als funktionierend erwiesen haben. Besonders bekannte Beispiele dafür sind die Heldenreise und das Drei-Akt-Modell. Zur Erzählsprache gehören unter anderem das Dialogschreiben, Figurgedanken, der raffende Erzählbericht, Beschreibungen und Action-Szenen (das muss nicht immer ein Faustkampf sein). Die Erzählsprache lebt gerade im Bereich der sogenannten gehobenen und E-Literatur auch davon, dass die Sprache besonders kunstvoll entwickelt wird und neben dem offensichtlich Gesagten auch Subtext zeichnet.

Wenn Du von all diesen Dingen noch nie etwas gehört hast – wie kannst Du mehr darüber lernen?

Natürlich ist es immer gut, möglichst viele Bücher zu lesen, gerade auch in den Bereichen, in denen Du selbst beim Schreiben aktiv wirst. Außerdem gibt es viele gute Schreibratgeber auf dem Markt, die sich sowohl an Anfänger:innen wie auch Fortgeschritttene richten. Ich empfehle an dieser Stelle natürlich gern mein eigenes Workbook “Finde den Weg zu Deiner Story“, das von einer studierten Lehrerin entwickelt wurde und nicht einfach nur Theorie beschreibt, sondern Dich das Handwerk durch die praktische Arbeit an Deinem Roman lehrt.

Falls Du lieber unverbindlich etwas schnuppern möchtest, empfehle ich stattdessen meinen gratis Online-Kurs “Romane schreiben“. In 18 Folgen lernst Du hier alles, was Du für Deinen Roman wirklich brauchst. Mit meinem Newsletter wirst Du informiert, wenn eine neue Folge erscheint:

Jetzt aber noch ein wenig mehr praxisorientieres Theoriewissen über das Schreibhandwerk, genauer gesagt die drei Säulen :-).

Charaktere

Mit dem Oberbegriff „Charakter“ sind folgende Figuren gemeint:

  • Hauptfigur (Protagonist:in, Held:in)
  • Gegenspieler:in, Antagonist:in (warum diese Figur so wichtig ist, erkläre ich später)
  • Nebenfiguren (wichtige und unwichtige)

Jede dieser Figuren soll vor dem inneren Auge Deines Lesepublikums lebendig werden. Bestimmt kennst Du viele Romanfiguren, die Dir so sehr ans Herz gewachsen sind, dass Du Dich am Ende des Buches ohne sie richtig einsam gefühlt hast.

Aber kannst Du auch selbst Figuren erschaffen, die beim Lesen auf ähnliche Weise in den Bann ziehen?

In den späteren Beiträgen zur Charaktererschaffung zeige ich Dir im Detail, wie diese Herausforderung gelingt. Für den Anfang hilft es, wenn Du folgende Fragen zu Deinem Protagonisten und Deinem Antagonisten beantwortest:

  • Wie heißt die Figur? (Vorname und Nachname)
  • Wie alt ist sie?
  • Was will sie erreichen?

Plot

Jede gute Geschichte hat einen Plot, der die einzelnen Szenen und Kapitel miteinander verbindet. Es gibt einen Roten Faden, der die einzelnen Storyelemente miteinander verbindet. Dieser Rote Faden lässt sich nahezu immer auf folgende Formel herunterbrechen:

„Die Hauptfigur hat ein Ziel und überwindet Widerstände, um es zu erreichen.“

Wenn Du Dir Deine Lieblingsbücher anschaust, wirst Du feststellen, dass sich ihre Handlung nahezu immer auf diesen Satz herunterbrechen lässt. Die folgenden Beispiele stammen aus Bestsellern, die unabhängig von ihrer literarischen Qualität eine Vielzahl von Menschen begeistern konnten:

  • „Harry Potter will ein friedliches Leben führen und bekämpft das Böse, das diesen Frieden zerstört.“
  • „Frodo will den Ring der Macht zerstören und reist dafür durch eine Welt voller Krieg und Gefahr.“
  • „Anastacia Steele will die Liebe von Christian Grey gewinnen und kämpft sich dafür durch seelische Verletzungen.“
  • „Ronja Räubertochter will ihren Vater Matthis und ihren Wahlbruder Birk gleichermaßen lieben dürfen und stellt sich den Konflikten, die daraus entstehen.“
  • „Lisbeth Salander will Verbrecher bestrafen und bricht dafür jede Regel.“

Hast Du schon eine Idee, wie Du Deine Traumstory zu einem Satz zusammenfasst?

Schreibstil

Auch die beste Idee ist nichts wert, wenn Du sie nicht erzählst. Deine Worte haben die Macht, Welten im Kopf Deiner Leser zu erschaffen. Ist das nicht großartig?

Zu einem flüssigen, gut lesbaren Schreibstil gehören viele Elemente. Als Autor:in nutzt Du Beschreibungen und Dialoge, Sinneseindrücke und Gedanken, Metaphern, Vergleiche, spannende Verben und eine Vielzahl an weiteren Tricks. All das führt dazu, dass Deine Geschichte sich vor dem inneren Auge Deiner Leser wie ein Film aus leicht entflammbarer Zellulose abläuft.

Die wichtigste Faustregel für einen guten Stil lautet:

Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor dem eigentlichen Schreiben Gedanken über Figuren und Storyline zu machen. Schreibe erst, wenn Du weißt, wovon Deine Geschichte handelt. Mehr zu diesem Thema erfährst Du in künftigen Beiträgen im Gratis-Basiskurs “Romane Schreiben“. Der Newsletter informiert Dich regelmäßig über neue Beiträge.

Das Crashkurs-Paket “Schreib Deinen Roman”

Um Dich auf Deinem Weg zu Deiner Story noch besser zu unterstützen, habe ich drei Onlinekurse entwickelt, die Dich auf Deinem Weg als Autorin unterstützen sollen.

Figuren

Romanfiguren: In diesem Crashkurs lernst Du, wie Du Romanfiguren entlang des Spannungsfeldes zwischen Oberflächen- und Tiefencharakter entwickelst.

Entwickele mehrdimensionale Figuren, die Deinen Plot und Erzählstil zu ungeahnten Höhen treiben. Durch das Erforschen des Spannungsfeldes zwischen Oberflächen- und Tiefencharakter gelingt es Dir, Want und Need der Figuren auf einfache und praxistaugliche Weise zu erforschen und den Romanplot zielgenau zu formen.

Plot

Romanplot: In diesem Crashkurs lernst Du, wie Du mit der Storywert-Methode den roten Faden Deines Romans überprüfst und den Spannungsbogen anziehst.

Die Storywert-Methode hilft Dir, für Deinen Roman ein passendes Gegensatzpaar zu entwickeln. Auf ihrer Grundlage überprüfst Du die Schlüsselstellen Deines Romans darauf, ob sie ein rundes Ganzes ergeben. Dadurch fühlt sich Dein Storybogen rund an und der Herzschlag Deiner Geschichte pulsiert rhythmisch und steuert den Höhepunkt an.

Stil

Schreibstil: In diesem Crahskurs lernst Du, wie Du aus einem halbwegs brauchbaren Text sprachliche Diamanten schleifst und Sprache mit Sogwirkung schreibst.

In diesem Kurs zelebrierst Du Deine Erzählsprache. Du lauschst in Dich hinein und vertiefst Deine Fähigkeit, den Fluss Deiner Worte zu erspüren und ihnen zu folgen. Neben Beispielen aus der Literatur bekommst Du theoretische Informationen dazu, wie Du vorgehst, um vergleichbare Textintensitäten zu erzeugen.

Die Fakten auf einen Blick:

  • Drei Kurse à drei Wochen
  • Jeder Kurs beinhaltet drei Sonntags-Seminare von 14.00-17.00
  • Kursmaterialien von einer studierten Lehrerin
  • Arbeit an Deinem eigenen Roman
  • Ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis
  • Gute Laune, Inspiration und Kontakt zu anderen Schreibenden

Achtung: Das Kombipaket aus allen drei Kursen kann jedes Jahr nur während eines begrenzten Zeitraums gebucht werden.

In den künftigen Blogbeiträgen erzähle ich Dir mehr dazu, wie Du beim Schreiben Deines Romans vorgehst. Jeden zweiten Donnerstag erscheint eine neue Folge – übrigens auch als Video bei Youtube!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beziehst Du übrigens schon meinen Newsletter?

Die Verfasserin:

Hanna Aden (*1983) ist Schriftstellerin und examinierte Lehrerin. Seit 2015 unterstützt sie als Seminarleiterin und Coach angehende und professionelle Autor:innen auf ihrem Weg.

_________________

Danke, dass Du meinen Text gelesen hast! Ich mag neugierige und wissbegierige Menschen. Besonders, wenn sie sich für das Erzählen von Geschichten interessieren.

In meinem Newsletter verschicke ich (halbwegs) regelmäßig Tipps über das Schreiben, Inspirationals und informiere Dich über neue Blogbeiträge und Videos. Außerdem schenke ich Dir als Dankeschön für Dein Interesse das E-Book “Romane schreiben für Anfänger:innen” im PDF-Format. Dort erhältst Du 18 praktische und direkt umsetzbare Lektionen, die Dir die Basics des Schreibhandwerks informativ und fesselnd vermitteln.

Mein Best Buddy würde sagen: Gönn Dir!

Ich freue mich darauf, Dich vielleicht schon bald in einem meiner Kurse kennenzulernen.

Liebe Grüße
Hanna


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.